16/08/28 - Gemeinschaftsübung der Aktiven Wehr

"Brennt Biogasanlage" - so lautete das Szenario einer Großübung Ende August.
Feuerwehren aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt und die Feuerwehr Uehlfeld übten vor kurzem die Förderung von Wasser über eine lange Schlauchstrecke. Insgesamt verlegten die Feuerwehren 1.500 m Schlauch.
Am 28. August trafen sich die Feuerwehren aus Mailach, Fetzelhofen, Lonnerstadt und Uehlfeld + Löschgruppe Demantsfürth zu einer bisher einmaligen Großübung an der Biogasanlage bei Mailach (LKR. ER...H). Unter der Leitung des Lonnerstädter Kommandanten galt es, mehrere vermisste Personen aus der Biogasanlage zu retten und gleichzeitig die Wasserversorgung aus der Aisch sicher zu stellen.
Die Personenrettung wurde von der Besatzung des Uehlfelder Tanklöschfahrzeuges durchgeführt. Hierzu ging ein Trupp unter Atemschutz in die Halle vor und konnte 3 vermisste Personen finden. Gleichzeitig rüstete sich ein zweiter Trupp als Sicherungstrupp aus.
Für die Wasserversorgung wurde als erstes die Tragkraftspritze der Löschgruppe Demantsfürth an der Aisch in Stellung gebracht, um das benötigte Wasser aus dem Fluss anzusaugen. Für die Fortleitung des Wassers wurde eine B-Leitung durch die Feuerwehr Lonnerstadt in Richtung der Biogasanlage verlegt. Dort wurde sie an die Leitung angekuppelt, die die Feuerwehr Uehlfeld mit ihren Schlauchcontainer verlegt hat. Dazwischen kamen mehrere tragbare Pumpen der teilnehmenden Feuerwehren zum Einsatz, um das Wasser zum Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Uehlfeld zu Pumpen.
Nach dem schweißtreibenden Aufbau der 1.500 m langen Leitung hieß es endlich "Wasser Marsch!" und die Pumpen wurden auf volle Leistung geschaltet.
Nach Übungsende half man Hand in Hand zusammen, um alle verwendeten Ausrüstungsgegenstände wieder abzubauen, zu säubern und auf die Einsatzfahrzeuge zu verladen. Alles in allem war die Übung ein voller Erfolg und in der darauf folgenden "Manöverkritik" konnte von allen Beteiligten eine gute Zusammenarbeit bescheinigt werden.